_________

[DIY] Anleitung für ein DIY-Hackamore mit Paracord und Biothane

Hallo ihr Lieben,
Ich habe mich mal wieder an ein neues DIY-Projekt gemacht: Ein Hackamore. 
Ein Hackamore ist ein gebissloser Zaum, bei dem Druck auf das Nasenbein, das Genick und den Kinnnerv ausgeübt wird, sobald die Zügel angenommen werden. 



Was wir brauchen:

  1. Paracord Typ3
  2. Biothane
  3. Hackamore Anzüge
  4. Schraubnieten/ Buchschrauben
  5. Lochzange
  6. Dornschnallen
  7. Feuerzeug
  8. Schere
  9. Maßband

Der Nasenriemen

Ich habe mich bei dem Nasenriemen für den Knoten "Bennos Happiness" entschieden. Die passende Anleitung dazu findet man bei hier Swiss-Paracord. Es gibt dort aber auch unzählige andere Knoten, die man ebenfalls verwenden kann. Mir gefiel hier einfach die Führung der unterschiedlichen Farben sehr gut, das ist ja aber immer Geschmackssache. 
Bei Swiss-Paracord kann man auch für jeden Knoten die benötigte Menge an Paracord berechnen lassen, ich habe aber einfach "vorsichtshalber" 8 Meter pro Farbe gekauft, ganz nach dem Motto: Lieber zu viel, als zu wenig. 
Da ich meine Zügel ja bereits nach dieser Anleitung selbst gemacht habe sollte der Nasenriemen farblich dazu passen und ich habe mich für die Farben "Anthrazit, Olive, Schwarz und Cream" entschieden. Dann braucht man natürlich noch die Hackamore-Anzüge, denn hier wird das Paracord dann direkt drangeflochten.
Die Anleitung von Swiss-Paracord ist wirklich gut und ich bin total schnell in die einzelnen Schritte reingekommen, sodass es im Endeffekt gar nicht mehr lange gedauert hat.
Messt dafür aber am Besten vor dem Flechten die Nase eures Pferdes aus oder nehmt einen alten Nasenriemen oder ein Halfter als Vorlage, damit er dann am Ende auch wirklich passt!

Das ist der Nasenriemen mit "Bennos Happiness"

Der Genickriemen

Den Genickriemen habe ich komplett aus Biothane hergestellt. Ich habe mich für eine relativ schmale Variante von 19mm entschieden. Hier kann man aber wirklich alle möglichen Farben und Breiten bekommen, die man möchte. Auch hier kann direkt am Pferd gemessen werden oder durch eine alte Trense die benötigte Länge ermittelt werden. Ich habe mich für eine verstellbare Variante entschieden und dafür zuerst die Biothane-Zuschnitte an der einen Seite des Hackamores angeschraubt. Dafür fädelt ihr die Biothane durch die richtige Stelle an den Anzügen, legt sie doppelt und malt euch mit einem Stift die Stelle vor, an der dann das Loch rein soll.
Dann stanzt ihr mit einer Lochzange alle vorgemalten Löcher und schraubt diese dann fest zusammen.
Nun fehlt auf der "kürzeren" Seite nur noch die Dornschnalle, die wird ebenfalls mit Schrauben befestigt. 
Bevor ihr die Löcher zum Verstellen des Genickriemens stanzt würde ich euch aber empfehlen das Hackamore erstmal ans Pferd zu packen und zu schauen, wo genau die Löcher sitzen müssen.

So sieht dann der fertige Genickriemen samt Hackamore aus:


Die Kinnkette

Ich hatte Zuhause noch eine alte Kinnkette rumfliegen, sodass ich mir hier das basteln erspart habe, aber auch hier könnt ihr ganz einfach mit den Schrauben und Biothane selbst eine zaubern.
Das geht dann genauso wie auch beim Genickriemen, nur dass es eben am Kinn liegen muss ;-) 
Ich würde euch aber hier eine verstellbare Variante mit Dornschnalle empfehlen, damit man die Länge individuell anpassen kann! 

Der Stirnriemen

Kein Muss, aber trotzdem schön! 
Zuerst hatte ich überlegt eine Variante mit Glitzer zu basteln, aber das passt wohl doch nicht so gut zu meinem Diego, also habe ich einfach zwei Farben aus dem Nasenriemen um den Stirnriemen gewickelt und jeweils auf jeder Seite durch ein Loch gezogen und die Enden des Paracords mit dem Feuerzeug abgeflammt, damit es hält. 
Ein Einohrstück, Glitzer, V-Stirnriemen alles ist möglich und der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt!
Auf der linken Seite habe ich die Bänder noch etwas länger gelassen dort werden dann noch silberne Beats und evtl. Federn drangehängt und sind dann das "i-Tüpfelchen".

Diego´s Stirnriemen:


Was ist eigentlich Biothane und wie bekomme ich da am besten Löcher rein?

Biotonne ist der neuste Schrei beim Thema Pferde-Equipment. Es ist deutlich langlebiger und robuster als Leder. Außerdem ist es absolut reißfest und Schmutz- sowie Wasserbeständig. Auch das Schimmelproblem bleibt hier aus und es ist einfach mit Wasser zu reinigen - kein nerviges einfetten mehr ;-)
Durch die hohe Stabilität von Biothane entsteht aber ein Problem bei der Verarbeitung: Das Zeug irgendwie lochen! Mit einer "billigen" Lochzange kommt man hier nicht weit und ich bin ehrlich auch mit unserer hochwertigen bin ich da nicht durch gekommen! Es gibt also zwei Möglichkeiten:

  1. Entweder man hat wirklich viel Kraft und schafft es mit der Lochzange durch die Biothane durch oder
  2. Man schnappt sich einfach einen passenden Bohrer und bohrt sich ganz ohne Anstrengung die nötigen Löcher! Ich habe es mit dem Bohrer gemacht und mir somit meine nicht vorhandenen Kräfte gespart :D

Bezugsquellen und Preise


Paracord Typ3 - vier Farben je 8m - 11,20 €
Beta Biothane 16mm schwarz - 2m - 5,38€
Dornschnalle - 16mm - 0,85€

-> Bestellt bei Chrisolly auf Facebook

Hackamore Anzüge - 175mm - 23,95€ 

-> Bestellt bei Reitshop24, gibt es auch in anderen Farben wie rot, blau oder gold

Buchschrauben - 1000 Stück - 11,79€


-> von Amazon

Das fertige Hackamore - Bilder am Pferd werden bald noch folgen!


Ich hoffe, dass euch unser neues DIY gefallen hat? Vielleicht habt ihr ja jetzt auch Lust bekommen? Der Kreativität sind hier auf jeden Fall keine Grenzen gesetzt! Völlig egal ob ihr eine neue Trense, ein Hackamore oder ein neues Halfter machen wollt - alles ist möglich !
Falls ihr Fragen zu einzelnen Schritten habt dann meldet euch doch einfach bei uns und wir versuchen euch so gut nur möglich weiterzuhelfen :-)

Bis Bald eure Eva & die Rasselbande 


Kommentare